Bitte betet für uns

Die jetzige Quarantäne ist Gott sei Dank nicht so streng als beim letzten Mal. So haben die Geschäfte bei uns im Dorf weiterhin alle geöffnet, welches eine enorme Erleichterung ist (sowohl für die Menschen, die verkaufen wollen, als auch die, die einkaufen wollen). Zwischen 20 Uhr und 4 Uhr morgens Weiterlesen…

Anis

Wir wohnen in Curahuasi, der Hauptstadt des Anis. Letztes Jahr wurde kaum Anis angebaut, dafür dieses Jahr um so mehr. Im Moment ist Erntezeit und es duftet überall fein nach Anis. Die Felder in unserem Andendorf sind alle an ungleichmäßigen Berghängen. Traktoren gibt es hier nicht. Schon vor Sonnenaufgang sind Weiterlesen…

Einsatzbereit

Gestern ging ich zur Arbeit, als ich zwei Menschen sah, die gerade frühstückten. Ihr vom Ruß geschwärzter Topf stand auf Steinen über einen kleinen Feuer. Neugierig näherte ich mich und unterhielt mich mit den freundlichen Quechuas.  Sie kommen aus Andabaylas. Mit zwei Mototaxis sind sie über 7 Stunden durch die Weiterlesen…

Das Leben in die Hand nehmen

Heute berichte ich von zwei starken Schwestern, die sich tapfer durch’s Leben kämpfen. Schon seit einigen Wochen bringe ich den alleinerziehenden Müttern und ihren insgesamt 3 Kindern Lebensmittelpakete. Jedesmal werde ich sehr liebevoll empfangen und wir kommen schnell ins Gespräch. Alle drei Mädchen gehen in die Schule von Diospi Suyana, ein Mädchen Weiterlesen…

Routine in der Quarantäne

Es kommt Routine hinein in die Quarantäne und das ist gut so, denn der Präsident hat weitere 5 (!!!!) Wochen Quarantäne angeordnet.  Wie schon berichtet, haben wir hier in den Bergen das Glück von Corona weitestgehend verschont zu bleiben (zumindest bis jetzt). Deshalb traf uns die Anordnung von weiteren 5 Weiterlesen…

Die Quarantäne geht weiter

Der peruanische Präsident hat die Quarantäne um weitere 2 Wochen verlängert (bis 24. Mai 2020). Das heißt, wir werden mindestens 10 Wochen keine soziale Kontakte haben können, die Kinder dürfen das Haus nicht verlassen, wir dürfen im Gegensatz zu Deutschland auch nicht spazieren gehen oder außerhalb Sport machen.  Die Zahlen Weiterlesen…

Freudige Nachrichten

Heute kann ich euch erfreuliche Nachrichten zukommen lassen: Ester geht es körperlich wirklich viel besser! Wir sind alle sehr erleichtert!Morgen kann sie aus dem Krankenhaus entlassenwerden! Ihre Blutwerte haben sich deutlich verbessert. Durch die Physiotherapie geht es ihrem Bein wieder gut und sie kann wieder normal laufen. (Das ist unglaublich.) Und sie konnte mit unserer Psychologin über ihre schlimmen Erlebnisse Weiterlesen…

Unterstützung

Einige von Euch haben nachgefragt, wie und ob sie diese Familie und die anderen Familien unterstützen können. Danke für Eure Nachfragen! Dazu hat Bine Vogel gleich mehrere Ideen: Dringend benötigt werden: Lebensmittel Warme Decken, denn der Winter kommt, und sie leben auf knapp 4000 Meter, da ist es sehr kalt Weiterlesen…

Schreckliche Nachrichten

Am Mittwoch Abend (8. April) erreicht mich ein Anruf meiner Freundin aus Andahuaylas. Sie ist ganz aufgelöst, ich höre sofort, dass etwas Schlimmes passiert sein muss. Sie bittet mich mit ihr zu beten. Zwei Mädchen, deren Familie sie im Projekt betreut, wollten vor der Ausgangssperre die zwei Schafe versorgen, als sie in ein Weiterlesen…