Quarantäne

Der peruanische Präsident hat den Nationalen Notstand um weitere 13 Tage verlängert. Wir dürfen zum Einkaufen gehen, dies allerdings ohne Kinder. Die Polizei ist stets präsent und überwacht dies. Mal sehen wie es weiter geht. Für das Krankenhaus ist es gut. Es verschafft Zeit uns auf den Ernstfall vorzubereiten. Die Zahlen, Weiterlesen…

Nur mal schnell …

Heute will ich euch mal einen anderen Einblick in unser Leben hier in Peru geben: Zum Beispiel wollte ich, als wir frisch nach Curahuasi kamen „nur mal schnell“ Schlüssel nachmachen lassen. Ich fragte mich durch und tatsächlich ist dies in Curahuasi möglich, prima! Ich ging also zu der mir beschrieben Weiterlesen…

Verwaiste Puma-Babys

Gegen Ende der Trockenzeit gibt es hier in den Bergen Perus viele Brände. Die Bauern verbrennen oft ihre Abfälle wobei das Feuer hier und da außer Kontrolle gerät. Manchmal wollen die Betroffenen auch „nur“ ihr Feld abbrennen (Asche als Dünger), doch der Wind treibt die Flammen weiter. Ein weiterer Grund Weiterlesen…

Wassermangel

Wir befinden uns am Ende der Trockenzeit. Seit Monaten hat es nicht mehr geregnet. Das Schöne ist, wir können abends alles draußen stehen lassen, wir können z.B. die Sitzpolster der Gartenmöbel liegen lassen, da es sicher keinen Regen geben wird. Doch leider wird dadurch auch das Trinkwasser knapp. Im Dorf Weiterlesen…

Ferienprogramm

Während Markus bei einem Sprachlehrer in Curahuasi fleißig Spanisch lernt, nehmen Emil und Anton am Ferienprogramm der Schule Diospi Suyana teil. Unser Ziel hierbei ist, dass die Jungs weiter intensiven Kontakt mit der spanischen Sprache haben und auch schon einzelne Freundschaften mit peruanischen Kindern knüpfen können. Das Ferienprogramm ist sehr Weiterlesen…