Coronavirus – die Regeln ändern sich täglich

Inzwischen ist das Coronavirus in Curahuasi angekommen. Es wird nicht mehr lange dauern und wir werden die ersten Patienten in der Klinik behandeln. In der Klinik ist vieles vorbereitet und viele, viele Fortbildungen haben stattgefunden. Ärzte, Pflege sowie auch Reinigungspersonal wurden geschult. Notfallpläne sind erstellt und jeder weiß, was er im Weiterlesen…

Schreckliche Nachrichten

Am Mittwoch Abend (8. April) erreicht mich ein Anruf meiner Freundin aus Andahuaylas. Sie ist ganz aufgelöst, ich höre sofort, dass etwas Schlimmes passiert sein muss. Sie bittet mich mit ihr zu beten. Zwei Mädchen, deren Familie sie im Projekt betreut, wollten vor der Ausgangssperre die zwei Schafe versorgen, als sie in ein Weiterlesen…

Coronavirus – alles ändert sich

Wir befinden uns immer noch im nationalen Notstand mit Ausgangssperre (vorerst bis einschließlich 12. April). Der peruanische Präsident hat am 3. April erlassen, dass man nur noch getrennt nach Geschlecht das Haus verlassen darf. Montag, Mittwoch, Freitag die Männer; Dienstag, Donnerstag und Samstag die Frauen. Sonntag gilt eine komplette Ausgangssperre. Weiterlesen…

Coronavirus

Wie überall weltweit ist auch in Peru der Coronavirus angekommen. Inzwischen gibt es 86 bestätigte Fälle. Einer davon in Cusco, 120 km entfernt von uns. Erste Maßnahme war, die Schulen zu schließen. Dies trat letzten Donnerstag in Kraft.Sonntag Abend um 20 Uhr rief der Präsident Martin Vizcarra vor laufenden Kameras den Weiterlesen…

Gottes Zeitplan

Ehrlich gesagt kam die Anfrage ungelegen: Ob Markus einen Patienten behandeln könne, der nach einem Autounfall große Probleme mit der Halswirbelsäule hatte. Das Problem: Der Patient kann nur an Magges freien Tag. Arbeit gibt es ja immer, doch wir wollen auf uns als Familie aufpassen und die Batterien immer wieder Weiterlesen…

Krankenbesuch (Andahuaylas 3)

Ein weiteres Mädchen erschien nicht zur Therapie. Diesmal war der Grund allerdings verständlich: sie war krank. Die Mutter berichtete, dass sie mit ihrer Tochter im Krankenhaus gewesen war, sie allerdings ohne Behandlung abgewiesen wurden. Bine Vogel zögerte nicht. Mit ihrem Notfall-Rucksack machten wir uns auf den Weg. Nachdem wir die geteerte Straße hinter uns gelassen hatten, ging es auf Weiterlesen…

Andahuaylas 2

Am ersten Tag kamen alle einbestellten Kinder zu ihrer Therapie. Für die deutsche Denkweise ist es eine Selbstverständlichkeit: da kommen immerhin zwei Therapeuten aus Europa, die extra die fünf Stunden durch die Anden fahren, um kostenlos Therapie anzubieten. Doch längst haben wir uns an die Realität gewöhnt und wissen, dass es hier nicht selbstverständlich ist, dass die Kinder zu allen ihren Terminen gebracht werden. So sind wir Gott Weiterlesen…

Andahuaylas 1

Ein weiterer Einsatz in Andahuaylas bei casayohana hat stattgefunden. Bei der fünfstündigen Fahrt durch die Anden ist mir wieder bewusst geworden, welche Strapazen die Patienten auf sich nehmen müssen, die zu uns ins Hospital kommen. Spätestens beim Überqueren des dritten Passes mit über 4000 Meter war ich wieder froh, dass ich diese Fahrt mache und Weiterlesen…